Malta- Die Inselgruppe im Mittelmeer

Homer beschrieb Malta, die Inselgruppe im Mittelmeer, als „Nabel des Meeres“. Hier treffen Kunst und Geschichte aufeinander. Unzählige Schätze, Phänomene und Sehenswürdigkeiten verleihen dieser Insel einen besonderen Ausdruck. Aus der spektakulären Naturlandschaft erheben sich malerische Orte. Felsige Buchten, eine tief eingeschnittene Küstenlandschaft und herrliche Sandstrände liefern die umwobene Kulisse. Im Leib der Erde liegt ein verborgener Tempel, der jene Riten der Insel über Jahrhunderte mysteriös initiierte.

Wo liegt Malta?

Malta ist eines der kleinsten Staaten im Mittelmeer. Dieses kleine Land will erlebt und neu entdeckt werden. Durch die brillante Lage zwischen Europa, Afrika und Asien findet hier ein multikulturelles Spektrum statt. Die Hauptstadt ist Valletta. Allein, wenn Urlauber hier aus dem Flugzeug steigen, eröffnet sich ein ganz anderer Blickwinkel, einer der Weite und Harmonie. Kulturhistorische Stätten sowie landschaftliche Idylle versprühen ihre Reize. Zu den schönsten Orten zählen Golden Bay und Sankt Paulus Bay. Umsäumt von Akazienplantagen, Strandpromenaden und zauberhaften Buchten haben die Bürger und Touristen einen sonnenklaren Ausblick auf die Inseln Gozo und Comino.

Abwechslungsreiche Momente liefert die zweitgrößte Stadt Sliema mit ihrem Felsstrand und einer vier Kilometer langen Promenade, die bis zum St. Julians Bay führt. Besonders sehenswert sind ebenso die malerischen Fischerboote von Spinola Bay und die herrlich verzierten Häuschen. Die höchste Erhebung Maltas ist die Anhöhe von 240 Meter über dem Meeresspiegel in Dingli. Dieses Dorf wurde nach dem englischen Ritter Dingli benannt, der im 16. Jahrhundert auf dieser Insel sein Leben verbrachte. Bezaubernd sind die Dingli Cliffs, die aus der Insel herausragen und steil nach unten fallen. Eine außergewöhnliche Schönheit der Natur lädt zum Verweilen ein.

Das Mysterien Heiligtum Maltas

Dieses Heiligtum liegt tief in der Erde verwurzelt und wurde im Jahre 1902 von Professor Zammit entdeckt. Über eine vier Meter lange Rampe gelangt man in den Tempel mit einem großen Raum, dessen Decke mit Steinen gewölbt ist. Spiralen und Pentagramme sind in der steinernen Decke integriert. Im Vorraum befindet sich ein Schallloch. Leise Töne werden zu einem echohaften Stimmrohr des Höhlensystems. Schon fast mysteriös und gruselig zugleich erinnern ebenso die Tempel von Mnajdra, Tarxien und Hagar Qim an okkulte Orakelstellen und Beichträumlichkeiten.

Die Priesterinnen und Priester nahmen in diesem Mysterien Heiligtum viele Fragen der Pilger entgegen. Sie gaben Rat und deuteten Träume. Die Medizinmänner Maltas sagten Krankheiten voraus und kurierten ihre Patienten. So ein Orakel, das die Menschen in der Frühzeit ausübten, trugen bei den Menschen bis in die Neuzeit psychologische Effekte in sich. Die Stimmen, die in diesem Höhlensystem vibrierten, dienten dazu, dass die Bürger glaubten, ein Vorfahre würde mit ihnen sprechen. Sie glaubten an übernatürliche Wesen und die Gottheit selbst.

Es gibt viele historische Hinweise, dass die Menschen in den Sanktuarien schon in der klassischen Antike einem Tempelschlaf verfallen waren. So glaubten die Pilger, sich im Traum mit den Herrschern der Regenerationskräfte zu treffen und Weissagung, Heilung oder Rat zu erhalten. So wurde genauso vermutet, dass auf Malta und Gozo ein altmediterranes Delphi stattfand. Dieses ähnelte jedoch keineswegs dem apollinischen Delphi, sondern dem Ur-Delphi, einer Kultstätte der weiblichen Macht. Der Sage nach war es die Riesenschlange Delphyne, die jene Kraft und Macht spürbar verbreitete.

Mystische Reise nach Malta

Wer diesen mystischen Tempel und die Schönheit der Natur belieb äugeln möchte, kann eine Reise nach Malta in einem Ferienhaus oder einem Hotel buchen. Mit Casamundo bekommen Sie beispielsweise eine traumhafte Ferienwoche für 4 Personen für einen sagenhaften Preis von 417,00 Euro. Sehr beliebt ist der malerische Balluta Bay, nahe dem Zentrum Sliema. Hier können Sie sich auf ein großzügiges, modernes Appartement mit einer gut ausgestatteten Küche, einem Balkon, WLAN und SAT-TV freuen. Eine helle Ausstattung bringt zu jeder Zeit Licht ins Dunkle. Bis zum Strand sind es nur wenige Gehminuten. Restaurants und Nachtclubs versüßen Ihren Aufenthalt mit köstlichen Delikatessen. Eine Sightseeingtour durch Malta zeigt Ihnen viele Naturlandschaften und Sehenswürdigkeiten der Superlative.